Das Klaviertrio

Mittwoch, 02.12..2015, 18:30 Uhr
Konzert: Musik im Rathaus, Karlsruhe
Klaviertrio (Flügel, Cello, Geige)

Geige:
Schaut, die Leute da unten … Müde sehen sie aus …

Cello:
Ich bin auch müde …

Geige:
Hm, bau mir eine Leiter aus Tönen, Klavier. Damit ich besser sehen kann …

Klavier:
DU immer mit deinen Ideen … Wir haben Stücke zu spielen. Von Joseph Haydn, Ernest Bloch und Max Reger. DAS ist unser Programm. Konzentriere dich.

Geige:
Aber … da hinten, da …

(Pause)

Cello:
… was…?

Klavier:
… seufz …

Geige:
Schaut, da wippt ein Fuß… höher, Klavier, höher. Ich sehe … Gesichter. Da ist jetzt ein Lächeln. Das ist wunderschön. 

Oh, schaut … 

Cello:
… was…?

Geige:
Die Augen. Sie fangen an zu glänzen … Höher, Klavier, höher. Die Luft ist hier viel leichter. Hört ihr mich jubeln, hört ihr mich singen?

Klavier:
… ja, aber mach langsam,  kleine Geige. Ich komme bei dem Tempo nicht hinterher …

Geige:
Ich sehe den ganzen Saal von hier oben. Da sind so viele Menschen… Du da, mit dem Lächeln im Gesicht, gib mir deine Hand. Lass uns gemeinsam tanzen. Seht ihr, wie ich mich drehe?

Cello:
… Pass auf …!

Geige:
Höher Klavier, höher… Jetzt bin ich … schon über dem Rathaus am Marktplatz … 

Wie dunkel es ist. Der Mond ist eine schmale Sichel…silbern glänzend.  Und da unten … ist eine Baustelle… rot-weiss blinkend … und Menschen, die mit vollen Taschen vorbei hetzen. Hört ihr mich da unten? 

Es ist kalt hier draußen. 

Klavier:
… ich komme nicht weiter. Sie wird fallen.

Cello:
… ich höre sie kaum mehr… 

Geige:
… da ist …

Cello:
… was…?

Geige:
… ein Weihnachtsmarkt. Kerzen und der Duft von gebrannten Mandeln. Besinnlich. Und so friedlich. Lasst uns innehalten, Freunde, nur für einen Moment…!

Klavier:
… ich kann sie nicht mehr halten – fang sie auf Cello, fang sie auf …!

(Pause)

Ich spiele nicht gerne mit Geigen. Sie sind zu impulsiv. Halten sich nicht an die Regeln… Wollen immer hoch hinaus. Es gibt schließlich Noten! 

(Pause)

Sie klagt. Das Cello schimpft. Sie jammert.
Geschieht ihr doch recht…

(Pause)

Jetzt lass gut sein, Cello. Genug düstere Stimmung. Unsere Zuhörer sind schon ganz bedrückt. Wir haben eine Mission. Es soll ein schöner Abend werden. Vertragen wir uns wieder. Nun kommt schon… muss ich die ganze Arbeit alleine machen? 

Schaut, da hinten, da wippt ein Fuß …